Die Autorin und Wissenschaftsjournalistin ROSEMARIE BENKE-BURSIAN heißt Sie herzlich willkommen
    Die Autorin und  Wissenschaftsjournalistin                   ROSEMARIE BENKE-BURSIAN                          heißt Sie herzlich willkommen         

Seitensprünge und Affären

 

Bibi Bellinda (Autor), Erik Schreiber (Autor), Karl Plepelitz, Rosemarie Benke-Bursian (Autor) und andere

 

mit meiner mörderischen Geschichte:

"Ins Netz gegangen"

 

Broschiert: 496 Seiten
Verlag: Schweitzerhaus Verlag (2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3939475262
ISBN-13: 978-3939475262
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 16 Jahren

>> Amazon

--------------------------------------------------------------------------------------
In meinem "
Büchershop" finden Sie weitere Online-Buchläden,
die dieses Buch vorrätig halten
-------------------------------------------------------------------------------------

Klappentext:

-------------------------------------------

Sie sind gefährlich, sie sind prickelnd, und manchmal können sie das Leben von jetzt auf gleich völlig verändern: Seitensprünge sind etwas Verbotenes, Verschwiegenes, Aufregendes!
Erzählt wird von Ehen und Partnerschaften, die vor modernen Herausforderungen stehen und im besten Falle an ihnen wachsen. Dabei geht es nicht nur um Sexualität mit einem Partner außerhalb der Beziehung, sondern auch um neue Perspektiven, die den eigenen Blick erweitern.
Im Brockhaus kann man zu dem Thema Seitensprünge (Ehebruch) lesen, es handele sich um außerehelichen Geschlechtsverkehr eines Ehegatten. Ganz nüchtern wird es auf den Punkt gebracht.
Die Erklärung zu dem Wort Affäre lautet, es seien aufregende Angelegenheiten.
Lassen Sie sich fesseln!

Leseprobe:

-------------------------------------------

Ins Netz gegangen


Susanne war diesen Weg schon oft gegangen, trotzdem kam er ihr heute fast fremd vor. Vermutlich weil sie bisher noch nie so offen hier entlang gelaufen war. Geschlichen war sie, versteckt hinter Bäumen und Gebüsch, damit Peter sie nicht entdecken konnte. Doch heute musste sie sich nicht verstecken, heute war sie Peter. Er dagegen würde gar nicht kommen können. Eine günstige Gelegenheit, die günstige Gelegenheit.
Heute würde sie der Affäre zwischen Peter und „seiner“ Miriam ein Ende bereiten. Ihr einfach sagen, dass Schluss sei, dass er nichts mehr mit ihr zu tun haben wollte. Wenn nötig, würde sie richtig böse Worte finden. Hauptsache, Miriam machte sich davon und gab Peter keine Chance mehr. Irgendwie. Einen genauen Plan hatte sie nicht. So eine wie Miriam war ja gar nicht richtig einschätzbar. Susanne musste sich da einfach auf ihre Intuition verlassen, das wusste sie. Ein Umstand, der sie nervöser machte, als sie vor sich selbst zugeben wollte.

...
Susanne verschwendete keinen Blick zu viel an die exotisch anmutende Landschaft in diesem Teil des Parks, der sich für Liebesaffären regelrecht anbot. Was hieß hier anbot, er war ganz offensichtlich haargenau dafür geschaffen worden. Sie schüttelte widerwillig den Kopf. Einfach unglaublich. Wer sich das ausgedacht hatte, der gehörte abgestraft.
Im nächsten Augenblick stand sie vor der Laube, in der Peter sich mit Miriam zu treffen pflegte, jeden Dienstag- und Donnerstagabend und seit neuestem auch noch Samstagnacht. Und manchmal sogar sonntags. Ganz langsam, fast unmerklich hatte er sich von ihr, Susanne, entfernt und es hatte sie einige Mühe gekostet, diese neue Leidenschaft zu erkennen. Peter verhielt sich wie ein Süchtiger und seine Droge war dieser Ort mit Miriam  als Hauptdarstellerin.


Mit zittrigen Fingern versuchte Susanne sich darauf zu konzentrieren, was sie jetzt zu tun hatte. Auf der rechten Seite, gleich neben dem Eingang in die Laube, befand sich ein Bildschirm, darunter eine Computertastatur. Dort musste sie den Code eingeben. Erst den für Peter, dann den für Miriam.
Während sie die Zahlen und Buchstaben tippte, lachte sie laut auf. Wie leicht war es doch gewesen, an diese Codewörter zu kommen. Peter hielt sie ja für so unbegabt, der glaubte nicht mal, dass sie einen Computer auch nur anstellen könnte. Zum ersten Male war ihr dieser Umstand sehr entgegengekommen. Peter hatte sich kaum Mühe gegeben irgendetwas zu verstecken und natürlich würde er auch nie dahinter kommen, dass ausgerechnet Susanne ihm diese Beziehung vermasselt hatte. Mit grimmiger Genugtuung drückte sie die Eingabetaste und Miriams Gesicht erschien auf dem Bildschirm.
„Peter? Ich dachte, du wärst heute auf einer Firmenfeier.“
„Die ist kurzfristig verschoben worden. Der Chef ist krank geworden.“
„Ich komme.“ Miriam verschwand vom Bildschirm.


Susanne versuchte sich zu entspannen. Bis jetzt war alles glatt gegangen. Aber warum sollte ihr diese Miriam diese geniale Lüge auch nicht abnehmen ? Vermutlich hätte sie sich mit jeder Erklärung abgefunden. Was wusste diese, diese ... biestige Kreatur schon vom wirklichen Leben?
Auf der anderen Seite der Laube – Susanne weigerte sich hartnäckig das Wort „Liebeslaube“ auch nur zu denken – öffnete sich eine Tür, Miriam erschien mit strahlendem Lächeln.
„Wie lange hast du Zeit, mein Liebster?“
Schon für diesen Satz hätte Susanne sie ohrfeigen können. Meine Güte, wie schwülstig. Aber Peter stand auf so was. Und deshalb redete Miriam auch so. Die perfekte Geliebte. Susanne würde in hundert Jahren nicht so reden, aber Miriam ... sie war einfach genauso, wie Peter sie sich wünschte. Perfekte Figur, makelloser Teint, schicke Kleidung, und immer zu allem bereit, was Peter wollte. Womöglich trägt sie auch noch Strapse, dachte Susanne und schüttelte sich. Dann hob sie den Kopf und sah Miriam an:
„Tja, also, im Grunde bringe ich gar keine Zeit mit. Genau genommen ..., wollte ich sagen, ...“

Weitere Informationen:

-------------------------------------------

Lesungen aus "Ins Netz gegangen"

in München Giesing

(Ladies Crime Night 10.13.2017)

mit Bericht / Nachlese                                  > > >

in Ingolstadt

(Ladies Crime Night 08.10.2016)

mit Bericht und Radio-Mitschnitt vom       > > >

 

Pinnwand

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Meine besondere

Empfehlung für 09/2017

Hallimasch&Mollymauk

von  Karolin Küntzel 

und Dr. Johanna Prinz

Hier gibt es viele tolle Informationen rund um spannende Naturthemen.
Für Autoren auch ein super Rechercheportal!

-----------------------------

frühere Empfehlungen: im >> Archiv

Termine

- - - - - - - - - - - - - -

Textstube Tutzing:

>>Schreibworkshop<<

für  Erwachsene und Jugendliche

Sa 14.10.2017

Neue Teilnehmer

sind herzlich willkommen!

Anmeldung und Fragen >> hier  

- - - - - - - - - - - - - - - - -

- Kalender
keine meiner örtlichen Veranstaltungen verpassen

!  Aktuell  !

- - - - - - - - - -

Ladies Crime Nights

Der Trailer von Ingrid Werner

Neuer Artikel

Forensische Entomologie

oder die kriminalistische

Insektenkunde auf Leichen

Neue Rezension

Cookies & Co. für Hunde

auf dem Blog von

Tina Gallinaro

- - - - - - - - -

Sie möchten auch ein Buch

rezensieren?

Bitte bewerben Sie sich >> hier

Neue Veröffentlichungen

Sachbuch
"Diabetes mellitus"

Grundlagen, Entstehung, Prävention und Therapie

Februar 2017

- - - - - - - - - -

Kurzkrimi
"Jenseits aller Grenzen"

in der Anthologie des FDA-Bayern

Literabiles: Grenzen (2)

Januar 2017

Meine Lesungen

im

"Das letzte Mal" aus

"Tödliche Begegnungen"

>> hier direkt anhören

- - - - - - - - -

"Ein Mord kommt selten allein" aus

"Dunkel war's"

>> hier direkt anhören

Der
Spick-Blick

macht es möglich, eine (noch) Offline-Seite bei der Entstehung / Erneuerung zu beobachten.

 

Aktuell:

Ladies Crime Time im Literatur Radio Bayern

 

"Mörderische Schwestern" lesen aus ihren Werken

Meine Kinderbücher

empfohlen von

Gratis!

Download-Möglichkeiten

Achten Sie auf den grünen Button!

Meine Website ⌲⌲⌲

⌲⌲⌲ ... erhielt 03/15 den
Liebster Award

⌲⌲⌲ ... wurde bewertet:

Bewertungen zu rosemarie-benke-bursian.de